Kinder und Jugendliche

Ein Schwerpunkt meiner Praxistätigkeit, der mir besonders am Herzen liegt, ist die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Arbeit mit Kindern

Beginnend in der Schwangerschaft und in ganz besonderer Weise in der Geburt  begegnet uns Eltern in unserem Kind eine eigenständige Persönlichkeit. Die kindliche Entwicklung bedeutet ständiges Wachstum, körperlich, seelisch und geistig. Nach besten Möglichkeiten begleiten und unterstützen wir unser Kind in seinen Entwicklungsprozessen, so dass es lernt, seine Persönlichkeit zu entfalten und mit Herausforderungen umzugehen. Auf diesem Weg kann es immer wieder zu Situationen der Überforderung kommen, die sowohl in körperlichen als auch in seelischen Symptomen Ausdruck finden.
Hier kann es wichtig sein, Hilfe und Anregungen von außen zu bekommen. Die therapeutischen Möglichkeiten, die unterstützend eingesetzt werden können sind vielfältig. Als äußerst hilfreich hat sich insbesondere in der Arbeit mit Kindern der kinesiologische Arbeitsansatz erwiesen. Zum einen lässt sich auf diese Weise eine Erkrankung oder Störung in ihrer Gesamtheit betrachten, zum anderen lässt sich oft sehr schnell der Schlüssel für scheinbar undurchschaubare Prozesse finden. Durch die so entstandene Klarheit gestaltet sich die Therapie einer aufgetretenen Symptomatik sehr effektiv.
Mit Hilfe des Muskeltestes können die Kinder zudem spürbar erfahren: hier geht es wirklich nur um mich, mein Arme (d.h. ich) wissen und zeigen, was ich jetzt brauche, was gut und richtig für mich ist.

Auch mit Säuglingen und kleineren Kindern ist es sehr gut möglich auf diese Weise zu arbeiten. Da ich hier die Kinder nicht selbst testen kann, führe ich den Muskeltest an einer sogenannten Surrogat - Person (hier im besten Fall die Mutter oder der Vater) durch.

Erkrankungen und Störungen in diesem Zusammenhang könnten sein:

  • Anpassungsstörungen nach der Geburt
  • Trinkschwäche
  • sog. Schreibabies
  • Entwicklungsverzögerung
  • chron. Infektanfälligkeit
  • Allergien
  • Neurodermitis
  • Kopfschmerzen (Migräne)
  • Schlafstörungen
  • chron. Verstopfung
  • Einnässen
  • Ängste
  • Mangelnder Selbstwert
  • Depressionen
  • aggressives Verhalten
  • Lernstörungen
  • Konzentrationsstörungen
  • ADS und ADHS

Arbeit mit Jugendlichen

In der therapeutischen Begleitung von Jugendlichen stehen die Pubertät und die damit zusammenhängenden Themenfelder im Vordergrund. Sowohl die körperlichen als auch die seelisch-geistigen Veränderungen und "Umbauprozesse" können Auslöser für unterschiedliche Aspekte der Überforderung sein. Die Symptome, in denen sich dies äußert, sind vielfältig, wie z.B. mangelndes Selbstvertrauen, innerer Rückzug, Ängste, Ruhelosigkeit, Aggressionen, Verschlechterung schulischer Leistungen.
Neben der Unterstützung in akuten Notsituationen geht es in dieser Lebensphase im wesentlichen darum, den Jugendlichen in seiner individuellen Persönlichkeitsfindung zu unterstützen und zu stärken.

Familienbegleitung

In diesem Zusammenhang ist es mir besonders wichtig die Familie als Ganzes im Blick zu behalten. So können Symptome, die Kinder oder Jugendliche entwickeln, seien sie körperlicher oder seelischer Natur, Ausdruck sein für ein Ungleichgewicht, eine Störung im Familiensystem. Das Kind ist gewissermaßen "Symptomträger". Insbesondere mit Hilfe des systemischen Arbeitsansatzes können hier Verschiebungen und Übertragungen sichtbar gemacht und die Ordnung wieder hergestellt werden. Dies kann in vielen familiären Konfliktsituationen äußerst unterstützend sein und führt oft in kürzester Zeit zu deutlichen Veränderungen.
Ziel ist es dabei immer, die jeder Familie eigenen Ressourcen zu nutzen und zu stärken.

nach oben