Kinesiologie

Kinesiologie (die Lehre von der inneren und äußeren Bewegung) ist eine ganzheitliche Methode, die sich mit den Energiekreisläufen im menschlichen Körper befasst.
Grundlage der kinesiologischen Behandlung ist das Wissen um die Zusammenhänge von Muskeln, Meridianen (Energiebahnen), Organen, Emotionen und Denkstrukturen. Sie verbindet Erkenntnisse der modernen Hirnforschung, der Pädagogik, des Stressmanagements und das Wissen über Körperenergien aus der traditionellen chinesischen Medizin.

Aus der Betrachtung des Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele können sich Störungen in den Energiekreisläufen sowohl auf der körperlichen als auch auf der psychischen Ebene zeigen (z.B. als chronische Infektanfälligkeit, Erschöpfungszustände, Schmerzen, Allergien, Ängste, Depressionen, Schlafstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Lernblockaden).
In der kinesiologischen Balancearbeit werden diese Störungen, oder anders ausgedrückt "Blockaden", und ihre Auslöser aufgespürt.
Dies geschieht mit Hilfe des sanften Muskeltests. Alle Erfahrungen und eventuell damit verbundener Stress sind im zentralen Nervensystem und im Zellgedächtnis des Körpers gespeichert. Der Muskeltest ermöglicht es, in Kontakt mit aktuellen oder vergangenen Stressauslösern zu kommen und die optimale Therapieform zu finden, diese aufzulösen. Einbezogen werden hier emotionale, mentale und körperliche Aspekte. Ziel ist es, eine ganzheitliche und individuelle Lösung zu finden. Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert und das Wissen um die eigenen Lösungsmöglichkeiten wird zugänglich. Die körpereigenen Ressourcen stehen wieder zur Verfügung - Heilung wird möglich.

Mögliche Anwendungsbereiche in der Praxis

Medizinisch-Therapeutisch

  • Allergien
  • Neurodermitis
  • Chronische Störungen des Verdauungssystems
  • Chronische Schmerzzustände
  • Bluthochdruck
  • Hormonelle Störungen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Klimakterische Beschwerden
  • Schlafstörungen
  • Migräne
  • Erhöhte Infektanfälligkeit
  • Erschöpfungszustände
  • Ängste
  • Depressionen
  • Phobien
  • Suchtproblematiken
  • Traumata
  • Nahrungsmittelunverträglichkeit (Nahrungsmitteltestungen)
  • Medikamententestung
  • Austesten toxischer Belastungen (wie Schwermetalle, Amalgam, Impfungen)
  • Identifikation von Störfeldern, wie beispielsweise Narben

Diese Auflistung stellt eine Zusammenstellung häufig auftretender Beschwerdebilder dar. Selbstverständlich gibt es darüber hinaus weitere Symptome und Symptomkomplexe, die hier therapeutisch begleitet werden.   

Allgemeines Stressmanagement

Im Stress reagiert unser System (Körper, Geist, Seele) mit ganz bestimmten inneren und äußeren Abläufen. Nehmen die Belastungssituationen überhand, so können diese nicht mehr aus eigener Kraft aufgelöst und balanciert werden. Hier unterstützt das Arbeiten mit kinesiologischen Techniken das Aufspüren von Stressoren und ihre Auflösung. Desweiteren werden Strategien erarbeitet, erneuten Stress zu vermeiden bzw. Wege aufgezeigt, mit Stresssituationen umzugehen.

Auflösen blockierender Muster

Alle Erfahrungen, die wir in unserem Leben machen, sind gekoppelt an eine innere emotionale Bewertung, die mitgestaltet wird durch die Reaktionen unserer Umwelt (Lob, Anerkennung, Unterstützung, Unverständnis, Strafe). Wir erfahren Erfolg oder Misserfolg, Annahme oder Ablehnung und entwickeln so unsere Verhaltens- und Glaubensmuster. Dieses meist unbewusste Glaubenssystem hat uns oftmals gut im Griff. Findet es seinen Ausdruck im Negativen, "nur wenn ich Extremes leiste, bin ich liebenswert", "egal wie sehr ich mich bemühe, ich schaffe es eh nicht“, "was ich auch leiste, es kann nie genügen" etc., kann es uns in unserer Lebensgestaltung deutlich einschränken.
Die kinesiologische Balancearbeit bietet die Möglichkeit, diese Muster zu identifizieren und aufzulösen. So gelingt es, das eigene Potential wieder wahrzunehmen und es auch in belastenden Situationen zur Gänze zur Verfügung zu haben.

nach oben